• Isabel Rieger

Die Weihnachtsgeschichte, aus der Perspektive der Transpersonalen Kinesiologie

Eines Nachts, in einer dunklen Nacht, wurde die kleine SEELE geboren. Sie war Licht und erstrahlte zwischen ihren Eltern Maria und Joseph. Alle wussten, die Seele sei das Kind der allumfassenden Liebe.


Die kleine Seele fragte sich wie sie nun Erfahrungen machen würde, in dieser materiellen Welt. Da betraten die drei Könige den Stall und knieten vor der SEELE nieder. Sie waren dem 5 -zackigen Stern gefolgt um die SEELE zu finden und gekommen, um der SEELE ihre Geschenke zu überreichen. Jeder König trug eine große Kugel in seiner Hand.


Kaspar sprach als Erster: „Kleine SEELE, wunderschöne SEELE. Ich überreiche dir deinen physischen Körper. Er wird dein Werkzeug sein, um in dieser Welt Erfahrungen zu sammeln und Handlungen ausüben zu können. Er wird dein Haus sein, dein Schutz, deine Ausdrucksform. Sorge für seine Gesundheit! Es ist nicht viel was er braucht: genug Schlaf, regelmäßige Mahlzeiten, Bewegung. Sorge gut für Ihn.“


Melchior sprach als Zweites: „Kleine SEELE, wunderschöne SEELE. Ich überreiche dir deinen emotionalen Körper. Er gibt dir Raum um Gefühle zu empfinden und Wünsche zu haben. Manchmal können sie widersprüchlich sein oder schnell wechseln, lasse dich nicht irritieren. Und denke daran, du hast die Kraft deinen emotionalen Körper mit Wertschätzung, Liebe und Dankbarkeit zu erfüllen.“


Balthasar sprach als Drittes: „Kleine SEELE, wunderschöne SEELE. Ich überreiche dir deinen mentalen Körper. Aber ich muss dich vorwarnen, er ist sehr stark, sehr mächtig. Es ist deine Aufgabe, diese Kraft zu lenken. Es ist deine Aufgabe, ihn zu beschäftigen und ihm den Input zu geben den er braucht, wenn nicht, kann er selbstzerstörerische Formen annehmen. Positive Gedanken haben eine starke Kraft, nutze diese!“


„Danke“, die kleine SEELE strahlte.


Maria und Joseph lächelten die kleine SEELE an und sprachen: „Das ist deine Persönlichkeit, sie setzt sich aus diesen drei Körpern zusammen und du kannst sie nun nutzen, um deine Erfahrungen zu sammeln.“

Einer der Engel fügte hinzu: „Es ist deine Aufgabe, sie zu führen, vergiss das nie.“


Als sie alle den Stall verließen, war die kleine SEELE bereits vollständig in ihrer Persönlichkeit inkarniert. Die Hirten und Schafe am Wegesrand, sowie die allgegenwärtige Natur, erinnerten die kleine SEELE, dass sie Teil des Großen Ganzen war.


Und so führte die kleine SEELE ihre wundervollen drei Körper durch dieses Erdenleben, mit dem Wissen, immer Teil des Großen Ganzen zu sein. Und dabei folgte sie dem 5 -zackigen Stern. Hinter allem was die SEELE tat und hinter jedem Weg den es einschlug, stand Freude, guter Wille, Freiheit, Gerechtigkeit und Schönheit.

Nur wenn all diese Werte vorhanden waren, wusste die Seele, dass diese Erfahrung ihr Vollkommenheit bringen würde. Die Seele erwartete viel von ihren Körpern, aber schenke ihnen jeden Tag Liebe, Anerkennung, Wertschätzung und Dankbarkeit für das, was sie taten.


„Und in jedem Augenblick dieses neuen Erdenlebens, wann immer eine neue Seele auftauchte, ob sie nun Freude oder Traurigkeit brachte, fiel der kleinen Seele ein, was Gott ihr einst mit auf den Weg gegeben hatte: „Denke stets daran“, hatte Gott mit einem Lächeln gesagt, „ich habe dir immer nur Engel geschickt!“ (Walsch 2018).


Geschrieben von Isabel Rieger.


... In Anlehnung an mein Wissen aus der Transformationskinesiologie und die Perspektive der Transpersonalen Kinesiologie (Ulrike Sawert, Institut für Transpersonale Kinesiologie).


... In Anlehnung an die Weihnachtsgeschichte.


... Basierend auf der Idee von Carolin Oldewurtel.


Weitere Quellen:

Walsch, Neale Donald (2018): Ich bin das Licht! Die kleine Seele spricht mit Gott, 24. Auflage, Roßdorf: Hans-Nietsch-Verlag.

46 Ansichten1 Kommentar

Isabel   Rieger   Kinesiologin   &   Coach   BK   ITK

JA zu Wille, Liebe & kreativer Aktivität

JA zu Entwicklungsbereitschaft

JA zu Veränderung

JA zu Dankbarkeit

JA zu "ICH bin"

JA zu Licht

JA   zu    SELBST   -   Bewusst - Sein